15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.lesenistluxus.de 300 true

Sophies Bücher-Sommer 2018

In den letzten Wochen habe ich in den Buchhandlungen meines Vertrauens einige neue Bücher erstanden. Einige habe ich ausgewählt, weil mir der oder die Autor/in bekannt ist und ich bereits vorherige Bücher gelesen habe, wie die Bücher über den venezianischen Commissario Brunetti von Donna Leon. Ebenso die Trilogie Der goldene Kompass, Das magische Messer und das Bernstein Teleskop von Philip Pullman, Autor des Buches Über den wilden Fluss. Das Buch Snooker in Kairo von Waguih Ghali, wurde mir von einer Buchhändlerin empfohlen. Und wieder andere haben aufgrund ihres interessanten Covers meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, darunter Das Café der Existenzialisten von Sarah Bakewell, Töchter von Lucy Fricke und Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe von Michelle Marly. Das Buch Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung von Kamel Daoud ist die gefeierte Fortsetzung von Albert Camus Der Fremde und deshalb auf meine Leseliste geraten. Da ich noch keins der Bücher gelesen habe, ist dies keine Rezension, sondern vielmehr ein Bericht darüber, warum ich mich für diese Bücher entschieden habe. Ob es eine gute Entscheidung war, erfahrt ihr dann in den jeweiligen Rezensionen.


Buch Nummer 1 – Über den wilden Fluss von Philip Pullman

560 Seiten
erschienen am 17. November 2017 im Carlsen Verlag
24,00 €
978-3-551-58393-2
Ich glaube ich war ungefähr fünfzehn Jahre alt, als ich die Trilogie Der goldene Kompass, Das magische Messer und Das Bernstein-Teleskop regelrecht verschlungen habe. Ich mag Fantasy, wenn es nicht allzu entfernt ist von der realen Welt. Genauso sind die Bücher um das Mädchen Lyra und ihren Tier-Dæmon Pantalaimon, die sich auf eine abenteuerliche Reise in den hohen Norden begeben. Als letztes Jahr dann Über den wilden Fluss veröffentlicht wurde, war ich entsprechend außer mir vor Freude aber auch etwas skeptisch, ob der Nachzügler an die spannende Geschichte herankommt. Bei diesem vierten Teil handelt es sich genau genommen um den ersten Teil, denn es wird die Vorgeschichte rund um Lyras Herkunft erzählt. Hauptfigur ist Malcolm, Sohn eines Gastwirts, der zwischen die Fronten eines Krieges zwischen Wissenschaft und Kirche in einer fiktiven Welt gerät. Auch dieses Buch ist das erste von drei geplanten Büchern und meine Vorfreude ist groß.


Buch Nummer 2 – Das Café der Existenzialisten von Sarah Bakewell

448 Seiten
erschienen im März 2016 im Verlag C.H. Beck
24,95 €
978-3-406-69764-7
Vor einiger Zeit habe ich mal wieder einen Ausflug zum Kultur-Kaufhaus meines Vertrauens gemacht und befand mich bereits mit einem beträchtlichen Stapel Bücher auf dem Weg zur Kasse, als mir Das Café der Existenzialisten ins Auge sprang. Ich oute mich hiermit als heimliche Verehrerin des Existenzialismus – und das nicht nur, weil ich eine Vielzahl schwarzer Kleidungsstücke besitze. Von diesem Buch verspreche ich mir eine interessant geschriebene Reise in die Zeit Sartres, Beauvoirs, Camus und Heideggers und den Geschmack eines Aprikosencocktails auf den Lippen.


Buch Nummer 3 – Snooker in Kairo von Waguih Ghali

256 Seiten
erschienen am 15. März 2018 im Verlag C.H. Beck
22,00 €
978-3-406-71902-8
Dieses Buch war die Empfehlung der Buchhändlerin in der Buchhandlung bei mir um die Ecke – ja und ich fand das Cover schön. Das Buch ist eigentlich nicht neu, seine Erstveröffentlichung liegt bereits fünfzig Jahre zurück. Der Roman spielt in der Oberschicht Ägyptens in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Im damaligen Ägypten unter Gamal Abdel Nasser, blickte die gebildete, westliche Oberschicht mit Verachten auf die arme, als “Fellachen” beschimpfte Unterschicht. Im arabischen Frühling wiederentdeckt und nun auch hierzulande neu aufgelegt, ist das als ägyptischer “Fänger im Roggen” bezeichnete Werk aktueller denn je.


Buch Nummer 4 – Töchter von Lucy Fricke

240 Seiten
erschienen am 29. Januar 2018 im Rowohlt Verlag
20,00 €
978-3-498-02007-1
Dieses Buch – zugegeben exponiert platziert – ist mir sofort aufgefallen und ich habe es gekauft, ohne zu wissen wovon es handelt. Inzwischen bin ich schlauer und weiß zumindest, dass es von einem Roadtrip handelt, dessen Ziel der geplante Tod in der Schweiz ist. Auf den Weg dorthin machen sich die Freundinnen Betty und Martha, sowie Marthas todkranker Vater, der sich dazu entschlossen hat, aktive Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Die Frauen, beide um die Vierzig, nehmen den Trip in die Schweiz zum Anlass, Antworten für ihr Scheitern und das gestörte Verhältnis zu ihren Vätern zu finden. Doch ihre Reise führt die drei ganz woanders hin, als ursprünglich geplant. Am Lago Maggiore und in Griechenland erwarten sie einige Überraschungen. Auf die Lektüre dieser tragikomischen Road-Novel freue ich mich jetzt schon.


Buch Nummer 5 – Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe von Michelle Marly

496 Seiten
erschienen am 16. Februar 2018 im Aufbau Verlag
12,99 €
978-3-7466-3349-7
Das Leben von Coco Chanel ist mindestens ebenso spannend wie ihre modischen Kreationen und lieferte bereits zahlreichen Stoff für Bücher und Filme. Eins dieser Bücher, das mir in der Inselbuchhandlung im letzten Urlaub in die Hände gefallen ist, ist Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe. Die Geschichte beginnt 1919, als Coco Chanel sich bereits einen Ruf als Modeschöpferin in Paris erarbeitet hat. Nachdem ihre große Liebe Boy Chapel bei einem Unfall ums Leben kommt, verarbeitet sie ihre Trauer, indem sie einen ganz besonderen Duft kreiert. Der Weg dahin ist allerdings mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Eine wahre Geschichte, die sich anhört, wie ausgedacht. Ein Roman über die Liebe, inmitten einer Welt im Umbruch, mit bekannten Figuren, wie Chanel, Romanow, Strawinsky und über allem ein Hauch Chanel No 5 – ein Buch wie gemacht für einen heißen Sommer.


Buch Nummer 6 – Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung von Kamel Daoud

208 Seiten
erschienen am 18. Februar 2016 im KiWi Verlag
17,99 €
978-3-462-04798-1
Dieses Buch, geschrieben vom algerischen Journalisten Kamel Daoud, wird aus der Sicht des Bruders des toten namenlosen Arabers aus Albert Camus Der Fremde erzählt. Daoud befreit den ermordeten Araber aus der Anonymität und gibt ihm eine Geschichte. Und zwar eine, die laut Kritikern so gut geschrieben ist, dass sie empfehlen, dieses Buch unbedingt nach der Lektüre von Der Fremde zu lesen. Dieser Empfehlung folge ich gerne, weil ich die Idee, die Figur aus einem Klassiker der Weltliteratur aufzugreifen und daraus eine neue Geschichte zu machen, großartig finde.


Buch Nummer 7 – Heimliche Versuchung: Commissario Brunettis siebenundzwanzigster Fall von Donna Leon

336 Seiten
erschienen am 23. Mai 2018 im Diogenes Verlag
24,00 €
978-3-257-07019-4
Wenn es Sommer wird und ein neuer Brunetti erscheint, freue ich mich immer besonders. Wenn ich, am Strand liegend, in die dunklen Geheimnisse Venedigs eintauche, die von dem charismatischen Commissario Brunetti gelöst werden, vergesse ich schon mal die Zeit und hole mir versehentlich einen Sonnenbrand. Neben dem wunderschönen Schauplatz Venedig ist mir die Familie des Commissarios sehr sympathisch. Die meisten Krimi-Kommissare haben selbst so ein kaputtes Privatleben, dass der eigentliche Kriminalfall dadurch oft fast in den Hintergrund gedrängt wird. Bei Familie Brunetti ist das anders, hier sitze ich abends gerne mit am Esstisch bei Paolas italienischen Spezialitäten und lausche den Familiengesprächen. Auch Commissario Brunettis Streifzüge durch Venedig genieße ich und fühle mich jedes Mal in die italienische Lagunenstadt versetzt.

Share:
Category:Allgemein

2 Comments

  • 20. Juli 2018 at 14:49
    Rika

    Hallo,
    ich finde Buch Nummer 5 klingt sehr interessant, davon hatte ich bisher noch nicht gehört. Das muss ich mir umbedingt genauer anschauen.
    Liebe Grüße
    Rika

    REPLY
    • 21. Juli 2018 at 13:46
      sophie

      Hallo liebe Rika,
      es freut mich, dass du über uns von dem Buch erfahren hast. So wie dir ging es mir auch. Dieses Buch über Coco Chanel kannte ich noch nicht und fand es sofort interessant. Chanel hat ja wirklich ein sehr bewegtes Leben geführt und ich finde, dass sie eine unglaublich tolle Frau ist.
      Liebe Grüße
      Sophie

      REPLY

LEAVE A REPLY